Fremantle

29Aug2016

Heute morgen beim Frühstück haben wir einen Anruf aus der Werkstatt erhalten. Sie haben uns mitgeteilt was gemacht werden muss und auf welchen Preis es hinausläuft. Hui, das hat gesessen. Da wir aber weiter wollen investieren wir in das Auto und nutzen den Tag heute so gut es geht. Wir sind mit Steves Auto (ich kann immer noch nicht glauben, was dieser Mann alles für uns macht) nach Freemantle gefahren. Bei strahlendem Sonnenschein haben wir uns die Stadt angeguckt, waren in einem alten Gefängnis und in einer Schiffwrack-Museum. Nach dem Mittagessen sind wir zurück gefahren um das Auto abzuholen. Bei der Werkstatt angekommen, hörte sich unser Auto alles andere als gesund an. Nach einiger Wartezeit teilte und der Mechaniker mit, dass da Auto trotz der Reparatur nicht richtig läuft. Jetzt standen wir da: viel Geld bezahlt und trotzdem ein Auto was nicht korrekt fährt. Ich war den Tränen sehr nahe, denn ich habe viel Zeit und Geld in mein Auto gesteckt. Der Zylinder muss getauscht werden, aber die Kosten der Reparatur würden den Wert des Autos übersteigen. Ratlos sind wir zurück zu Steve gefahren, der uns netterweise eine weitere Nacht bei ihm angeboten hat. Wir haben lange zusammen gesessen und uns alle möglichen Optionen durch den Kopf gehen lassen. Morgen früh fahren wir in eine andere Werkstatt und dann treffen wir eine Entscheidung. Tja,... Sowas gehört leider auch zu so einer langen Reise dazu, aber was ich hier mittlerweile gelernt habe: es gibt immer eine Lösung :) Wir schlafen jetzt einmal drüber und machen uns Gedanken.