Berichte von 10/2016

All about food

31Okt2016

Gestern war ich mit Eddi in einem riesigen Outlet-Center neben dem Flughafen. Hier werde ich auf jeden Fall noch einmal hin bevor ich nach Hause fliege :D Heute morgen habe ich mir ein leckeres, frisches Frühstück mit vielen Früchten gemacht. Ich liebe das Obst hier - frisch gepflückt schmeckt es richtig süß und lecker, nicht so wässrig wie in Deutschland :D Nach der Arbeit ist Chrissi gekommen und wir haben zusammen Käsekuchen gebacken, den ein Rentner bestellt hat und zum Geburtstag verschenken will. Wir haben abends frische Forelle gegessen und selbstgemachte Sweetpotatoe-Chips :)

Goodbye Messie

29Okt2016

Am Donnerstag habe ich nach der Arbeit die Sonne genossen und anschließend ein Schild gebastelt für den Flughafen, wenn ich meine Eltern abhole :) Gestern Abend war Eddi unterwegs und ich bin im Altenheim geblieben, da für den Notfall immer jemand da sein muss. Chrissi und Tim sind vorbei gekommen und wir haben zusammen Abend gegessen und gequatscht :) Heute bin ich nach der Arbeit zu einem deutschen Backpacker, der sich für mein Auto interessiert, gefahren. Ich habe ihm das Auto gezeigt und wir sind ein bisschen durch die Gegend gefahren. Anschließend wir ich in der City, wo ich am River entlang gelaufen bin, im botanischen Garten war und anschließend mit dem Wassertaxi zurück zum Auto bin. Ich liebe diese Stadt einfach :) Zurück im Altenheim habe ich die Zusage bekommen: Mein geliebtes Auto ist verkauft. Klar, bin ich froh, dass ich einen Käufer gefunden habe, aber es stecken so viele tolle Erinnerungen in "Messie" und es war immerhin mein Zuhause hier in Australien :)

Goodbye Nail

26Okt2016

Heute haben Eddi und ich ein Opossum eingefangen, dass mitsamt Baby in der Wohnung war -sooo süß. Wir haben es dann raus gelassen und die zwei sind schnell in den Palmen verschwunden. Ich habe mich auch heute von meinem Nagel verabschiedet. Dieser war einfach nur noch rabenschwarz und als ich heute damit in der Schürze hängen geblieben bin, hat er sich von meinem Finger abgetrennt - lecker. Gegen Abend war noch ein Junge hier, der sich für mein Auto interessiert, also Daumen drücken :) Zum Abendessen haben Eddi und ich uns Poached Eggs gemacht - muss ich jetzt auch öfters in Deutschland machen, das kannte ich vorher gar nicht :)

Pizza- und Filmabend

23Okt2016

Am Samstagabend nach der Arbeit waren Chrissi und Tim bei mir. Wir haben Pizza gemacht und Filme geguckt. Heute war ich im Shoppingcenter und bin danach mit Chrissi in die Kirche, wo sie freiwillig hilft. Die Kirche ist aufgebaut wie ein Konzert und für junge Leute echt cool gemacht. Ich bin ja echt kein Kirchengänger aber hier ist es komplett anders als in Deutschland und interessant zu sehen :)

Adventure-Day with Chrissi

21Okt2016

Heute hatte ich frei. Chrissi und ich haben zusammen gefrühstückt und sind zu dem Nationalpark "Walkabout Creek" gefahren. Dort haben wir uns ein Kajak gemietet und sind 2 Stunden auf einem wunderschönen See gepaddelt. Anschließend habe ich zum ersten Mal Stand-Up Paddelboarding ausprobiert, was echt cool ist. Am Anfang ist es etwas schwierig die Balance zu halten aber nach nur kurzer Übung klappt es gut :) Danach sind wir zum Libanesen uns stärken und zurück nach Hause. Chrissi hat mir dann noch die Haare geschnitten und wir haben ewig gequatscht  :) 

  

 

Mount Kootha

19Okt2016

Heute bin ich nach der Arbeit zu Chrissi gefahren. Wir haben Nachos mit selbstgemachte Guacamole gegessen und gequatscht. Danach sind Chrissi, Tim und ich hoch auf Mount Cootha gefahren, wo man einer atemberaubende Aussicht über die komplette Stadt hat :)

 

Etwas Alltag kehrt zurück

18Okt2016

In den letzten Tagen habe ich morgens jeweils im Altenheim in der Küche gearbeitet und danach einiges erledigt. So habe ich beispielsweise meine Wäsche gewaschen, eine Anzeige für mein Auto erstellt, habe mit Eddi Bananen getrocknet, einen riesigen Topf Kürbissuppe gekocht für alle Mann, ... usw. Also nicht sooo spannend. Das Positive: Wenn ich nach Hause komme kann ich auf jedenfall für Partys in großen Menge kochen :D Abends zaubere ich mir zusammen mit Eddi immer ein leckeres Abendessen und sitzen wir so lange es geht draußen bei dem schönen Wetter :)

Wie zu Hause :)

15Okt2016

Heute nach der Arbeit habe ich mich so gut es geht "oktoberfestlich" angezogen :D Habe mein Dirndl ja leider im kalten Deutschland. Nachdem die Haare auch sitzen, habe ich mit Chrissi, Tim und einer Freundin von Chrissi paar Bier getrunken und wir sind in die Stadt zum Oktoberfest. Bei bestem Wetter saßen wir draußen haben Bier getrunken, Brezeln gegessen und leckere Bratwurst mit Sauerkraut gegessen. Danach sind wir zum Tanzen ins Zelt. Es war ein soo schöner Tag und das Oktoberfest in Brisbane ist zwar nicht so groß wie in München, aber von der Stimmung, der Musik und dem Essen kann es echt gut mithalten. Wir hatten sehr viel Spaß zusammen :)

 

Autoverkauf

14Okt2016

Heute habe ich nach der Arbeit mein Auto von innen und außen ordentlich sauber gemacht und bin ans Wasser gefahren. Dort habe ich Bilder von meinem Auto für den Verkauf gemacht. Danach waren noch deutsche Freunde von Eddi bei uns und wir haben paar Bierchen getrunken :)

Back to the Roots

13Okt2016

Zurück in Brisbane bedeutet: Ich habe es geschafft - einmal komplett um Australien rum :) Das war eine lange, lange Tour aber einfach nur atemberaubend und eine super tolle Erfahrung und einzigartige Erlebnisse. Jetzt bin ich wieder bei meiner besten Chrissi und arbeite im Altenheim. Ella ist zur Zeit in Deutschland im Urlaub, also vertrete ich sie in der Küche und koche für die Rentner :) Heute gab es Rinderbraten, Kartoffelpüree und frisches Gemüse. Als alle gesättigt waren, habe ich mein Auto aufgeräumt. Ach du jeeee, das sieht aus :D Wenn man 3 Monate im Auto lebt, sieht man, was gegessen wurde und woher man gefahren ist. Der rote Sand aus dem Outback ist echt hartnäckig und neben vielen Steinen und Blättern hatten wir den halben Strand im Auto :D Ich habe erst einmal alles ausgeräumt und morgen wird es richtig geschrubbt :)

Off to Brisbane

12Okt2016

Heute sind wir schon früh aufgestanden, haben geduscht, gefrühstückt und alles eingepackt. Jelske ist Sängerin und hat uns während der Fahrt gut unterhalten :) Bis Brisbane haben wir weitere 581 Kilometer zurück gelegt. Puuuuh- ich war nach der ganzen Fahrt echt müde. Ich habe Jelske in einem Stadtteil von Brisbane raus gelassen und danach Anna ins Hostel gefahren. Durch den ganzen Stadtverkehr und die vielen Baustellen war ich erst um halb 7 zurück bei Chrissis Papa. Ich bin so froh wieder hier zu sein und dass mich mein Auto bis hierher gebracht hat :)

On the Road again

11Okt2016

Heute morgen habe ich mich von Vanessa verabschiedet. Beide hatten Tränen in den Augen und der Abschied fiel uns echt schwer. Wir hatten eine super Zeit zusammen und freuen uns schon wenn wir uns in Deutschland wieder treffen. In Bowen gestartet war mein erster Stopp Airlie Beach, wo ich Anna abgeholt habe. Sie ist aus Portugal und wird mit mir bis Brisbane fahren. Wir sind zusammen nach Mackay gefahren, wo wir Jelske, aus den Niederlanden, eingesammelt haben. Mit vielen Geschichten, die jeder zu erzählen hatten, machten wir uns auf den Weg. Wir haben heute insgesamt 623 Kilometer zurück gelegt. Jetzt sind wir auf einem kostenlosen Campingplatz, wo wir uns nach der langen Strecke ein eiskaltes Bier gegönnt haben. Nach dem Kochen sind wir ins Zelt gewandert, da wir morgen einen weiteren langen Weg vor uns haben.

Goodbye Tomatoes

10Okt2016

Da das Tomaten pflücken meinen Rücken total kaputt gemacht hat und ich mich kaum noch bewegen konnte, habe ich gekündigt. Man arbeitet den ganzen Tag um davon nicht einmal seine Miete zahlen zu können. Das ist einfach nur mies und dem Arbeitgeber hier sollte man sein Business zu machen, so wie er die Arbeiter behandelt. Ich sehe es als Erfahrung, die ich mitnehmen werde und bin froh, dass es jetzt vorüber ist. In den letzten Tagen sind wir nach der Arbeit zum Strand, haben einen Walk auf einem Steg gemacht und uns die Stadt bisschen angeschaut. Heute habe ich zwei Mädels gefunden, die in den nächsten Tagen nach Brisbane wollen und ich mitnehmen werde. Ich habe somit heute mein Auto gecheckt, meinen ganzen Kram zusammen gepackt und alles eingeladen. Vanessa bleibt noch ein paar Tage hier und fliegt dann nach Melbourne - schade, dass heute unser letzter Tag zusammen ist.

 

Sklavenarbeit beschreibt es glaube am Besten :D

07Okt2016

Gestern Abend haben wir eine Nachricht erhalten, dass immer noch kein Mais da sei. Die Alternative sei Tomaten pflücken. Also sind wir um 5 aufgestanden und um halb 6 mit dem Bus aufs Feld gefahren. Eine große Maschine fährt durch die Sträucher und man sitzt quasi an den Armen der Maschine zum Pflücken. Das Problem: Der Sitz ist erhöht und die Tomaten sind auf dem Boden. Das heißt man ist den kompletten Tag gebückt - Rückenschmerzen vorprogrammiert. Wenn man zu langsam ist, sammelt man die Tomaten in einem Eimer und trägt diesen der Maschine hinterher. Starke körperliche Arbeit in der prallen Sonne und das mindestens 10 bis 12 Stunden am Tag - juhuuu :D Wir wollten die typische Farmarbeit in Australien einmal ausprobieren und es war eine Erfahrung, aber dabei sollte es auch bleiben. Zum Geld verdienen definitv ungeeignet, denn man arbeitet sich kaputt für einen Hungerlohn. Nach der Arbeit sind wir totmüde (wie ihr auf den Bildern sehen könnt) nur nach nach Hause duschen, essen und schlafen, denn morgen geht es weiter.

Fließband-Arbeit - Ooooohje

06Okt2016

Gestern haben wir unseren Arbeitsvertrag gemacht und sind in das dazugehörige Hostel eingezogen. Ab heute heißt es: Farmarbeit in Bowen. Heute morgen um halb 4 wurden wir abgeholt, denn um 4 Uhr gehts los. Handschuhe anziehen und ab an die Maschine. Wir sortieren Maiskolben nach Qualität. Wenn man die ganze Zeit auf ein Laufband starrt wird man dull im Kopf :D Die Arbeit ist ganz schön anstrengend. In der Pause hieß es: Zurück an die Maschinen. Als wir anfangen wollten meinte dann der Manager: Ok ihr könnt nach Hause gehen, es gibt keinen Mais mehr. Oh man - was für eine Organisation. Vanessa und ich sind dann nach dem Duschen an den Strand gefahren, haben einen Coastal Walk gemacht und uns für morgen ausgeruht. Als wir ins Wasser sind haben wir Stachelrochen gesehen - fast unsichtbar sind die im Sand. Also haben wir uns fürs Relaxen am Strand entschieden :D

 

Jobsuche

05Okt2016

Heute morgen gab es auf dem Campingplatz frische Ananas für nur 2 Dollar. Da haben wir direkt zugeschlagen. Selten so süße und leckere Ananas gegessen. Von dort sind wir nach Townsville ins Visitorcenter gefahren um uns nach Jobs zu erkundigen. Wir haben einige Telefonnummern erhalten und hoffen es ist etwas dabei. Bevor wir weiter sind waren wir an einem kleinen See Schildkröten füttern - so süß :) Jetzt sitzen wir in einem Café und rufen die Arbeitgeber an. Wir haben sogar gerade eine Zusage bekommen für Farmarbeit. Dann machen wir uns mal auf den Weg - das kann ja was werden :D

Time to say goodbye :(

04Okt2016

Heute morgen haben wir auf dem Campingplatz ausgecheckt und sind zum Flughafen gefahren, wo wir Barry hingebracht haben. Er fliegt nach Melbourne um dort zu arbeiten. Nach einer tollen und lustigen Zeit zusammen gab es einen schwierigen Abschied am Flughafen, aber wir haben uns schon alle geeinigt, dass unser Wiedersehen nicht lange auf sich warten lässt. Vanessa und ich machen und jetzt auf den Weg zu Tablelands. Dort haben wir uns im Regenwald den Cathedral Fig Tree angeschaut. So einen riesigen Baum haben wir im ganzen Leben noch nie gesehen. Der Baum ist 500 Jahre alt und hat uns an den von "Avatar" erinnert. Danach sind wir zu den Milla Milla Falls gefahren. Dies ist der Wasserfall, wo die Herbal Essences Werbung gedreht wurde :) Von dort haben wir uns weiter Richtung Süden gemacht und uns einen Campingplatz für die Nacht gesucht. 

 

Letzter Tag zusammen

03Okt2016

Leider ist heute unser letzter Tag zu dritt - aber es war nochmal ein echt schöner Tag. Wir sind morgens sehr früh gestartet. Über die Nothern Great Ocean Road geht es zu Cape Tribulation. Erst Stopp war Nossman Gorge, wo man zusammen mit vielen Fischen schwimmen konnte :D Das Wasser war eisekalt. Von dort sind wir mit der Fähre über den Daintree River in den Nationalpark. Mit dem Auto sind wir durch den Regenwald bis zum Cape Tribulation Beachhouse gefahren, wo wir Mittag gegessen haben. Dies ist der Ort, wo der Regenwald auf das Meer trifft - einfach Wahnsinn. Man steht am Wasser, sieht die Berge und im Rücken hat man den Regenwald. Nach dem Strandaufenthalt haben wir den Rainforest Walk gemacht, wo wir viele verrückte Baumverformungen gesehen haben. Bevor wir uns ein hausgemachtes Eis in Floravilla gegönnt haben, haben wir noch einen einsamen Strand besucht und waren am Alexandra Lookout. Einfach nur wahnsinnig schön dort :) Anschließend sind wir nach Port Douglas gefahren, wo wir zusammen Abend gegessen haben. Auf dem Weg haben wir ein riesiges Feuer gesehen, weil ein Maisfeld gebrannt hat - oh je. Zum Abschied haben wir uns mal was Leckeres gegönnt - welch ein Luxus nach dem Campingessen vom Gaskocher :D Jetzt trinken wir noch ein Bier zusammen, bevor Barrys vorerst letzte Nacht im Zelt anbricht.

Hello Cairns

02Okt2016

Die letzten Tage haben wir in der Stadt Cairns verbracht. Da es hier nicht viel zu sehen gibt, haben wir uns alle mal auskuriert. Wir haben viele Pooltage am Campinplatz eingelegt, waren an der Strandlagoone schwimmen und haben viel relaxt. Da wir jetzt auf einem Campingplatz sind konnten wir uns auch einmal andere Gerichte als Pasta und Dosenfraß vom Gasekocher kochen :D Einen Abend gab es bei uns Hähnchen, Sauerkraut und Kartoffelpüree - yummieee. Wir haben auch nach Jobs gesucht, aber da Cairns voll von Backpackern ist, gibt es hier kaum Arbeit - leider. Samstagabend sind wir dann aufs Oktoberfest - endlich nochmal ein Stück Heimat genießen. Es gab Leberkäs, Sauerkraut und gutes deutsches Oktoberfestbier, ein Traum. Nach ein paar Maß und Tanzeinlagen fallen wir jetzt ins Zelt :)