Welcome in Paradise

15Nov2016

Heute morgen sind wir nach dem Frühstück zum Hafen gefahren, wo wir für eine Tour zu den Whitsundays Islands eingecheckt haben - wo es mit die weißestens Strände der Welt gibt. Mit einem Speed-Raftingboot sind wir über die Wellen gebrettert. Strahlender Sonnenschein, nicht eine Wolke am Himmel und im türkisenblauen Wasser schwimmen Schildkröten neben dem Boot - einfach ein Traum. Unser erster Stopp war bei dem Hill Inlet Lookout, wo man eine tolle Aussicht auf die weißen Strände genießen konnte. Von dort sind wir zum Whithaven Beach gefahren, wo wir am Strand Mittag gegessen haben. Riesige Lizzards haben unter dem Tisch gewartet, dass vom Tisch etwas runter fällt :D Nach dem Essen haben wir Zeit am Strand verbraccht. Der Strand ist so fein wie Pulver und das Meer so klar, dass man viele Fische beim Schwimmen sehen konnte. Wir haben lustige Bilder am Strand gemacht. Das beste Bild ist von Papa entstanden, wie er auf einem Stock hoch springt. Mama und ich hatten Tränen in den Augen vor Lachen :D Nach dem Relaxen sind wir zum Great Barrier Reef gefahren, wo wir Schnorcheln waren. Gegen Abend ging es dann mit Highspeed zurück zum Hafen. Dort haben wir mit den Leuten von der Tour noch ein Bier getrunken und den Sonnenuntergang gesehen. Vor 4 Jahren ist bei einem schweren Sturm ein Schiff hier auf Grund gelaufen und dieses Schiffswrack haben wir uns noch angeschaut, bevor wir zum Campingpolatz gefahren sind. Der Tag war einfach so wunderschön und dieses Paradies zu besuchen hat sich mehr als gelohnt.

    

Schnabeltiere besuchen

14Nov2016

Heute morgen haben uns beim Frühstück Vögel Gesellschaft geleistet, denen wir auch etwas abgegeben haben :) Anschließend sind wir in den Eungella Nationalpark gefahren. Dort sind wir durch kleine Flüsse und unbefestigten Straßen zu Finch Hotton Gorge mit dem Wohnmobil gefahren, wo wir eine Wanderung zu einem Wasserfall gemacht haben. Anschließend ging es über eine steile Bergstraße hoch hinauf auf den Gipfel zu Broken River, wo man eine wahnsinns Aussicht genießen konnte. Wir haben eine Wanderung zu einer Plattform gemacht, wo man Schnabeltiere sehen konnte und wir hatten das Glück die außergewöhliche Tiere auch zu sehen :) Das eierlegende Schnabeltier gibt es soweit ich weiß nur in Australien und es war cool mal ein Tier zu sehen, was man sonst nicht zu Gesicht bekommt. Anschließend haben wir noch eine Wanderung zu einem Lookout gemacht. Bei Sonnenuntergang und knallrotem Himmel sind wir weiter nach Airlie Beach gefahren, wo wir jetzt auf dem Campingplatz sitzen und noch die letzten Stunden des Tages genießen :)

 

Auf der Suche nach den Kuscheltieren

12Nov2016

Heute haben sind wir in den Noosa Nationalpark gefahren und haben dort einen wunderschönen Walk entlang der Küste gemacht. Man läuft entlang der Klippen und kann kilometerweit auf das Meer blicken. Wir haben auf einer Bank Rast gemacht und wollten unsere geschmierten Brote essen. Leider haben wir diese im Kühlschrank vergessen - oh je :D Jetzt sind wir über 7 Kilometer gelaufen und hatten bisher nur gefrühstückt :D Entlang des Weges standen riesige Eukalyptusbäume und wir haben die ganze Zeit Ausschau nach Koalas gehalten, sodass mit den Nacken vom hoch schauen schon weh getan hat :D Der Weg entland der Küste hörte auf und wir sind über einen Strand bis zum Ende gelaufen. Wir waren dort komplett alleine - ein 3 Kilometer langer Sandstrand, wie im Paradies. Mama und ich haben noch eine Steinfigur gebaut und dann sind wir durch den Regenwald zurück gelaufen. Am Ende des Walkes saß ein Koala im Baum - da hat sich das ganze Gesuche doch noch ausgezahlt und wir haben den kleinen flauschigen Freund zu Gesicht bekommen :) Jetzt mussten wir uns erst einmal stärken und sind ins Beachhouse Noosa gegangen. Während dem Essen kam ein riesiger Sturm auf, sodass Mama und ich uns rein gesetzt haben. Papa wollte noch zu Ende essen, aber daraus wurde leider nichts. Der Wind hat sein Essen vom Teller geweht :D Wir sind dann schnell zum Wohnmobil gelaufen und haben uns anschließend eine Bleibe für die Nacht gesucht.

   

Sonne an der Sunshine-Coast

11Nov2016

Heute morgen haben wir bei bestem Wetter draußen gefrühstückt und sind weiter nördlich gefahren. Wir haben in Mooloolaba angehalten, wo wir in riesigen Wellen schwimmen und am Strand relaxed haben. Nach dieser Erfrischung sind wir nach Noosa gefahren. Als wir für unser riesiges Fahrzeug einen Parkplatz ergattert haben sind wir an der Strandpromenade entlang geschlendert und haben einen Walk bis hoch zu einem Lookout gemacht, wo man einen tollen Blick über die Stadt und den Ozean hatte. Zurück in der Stadt haben wir uns Burger gekauft und diese am Strand gegessen - ein Traum :) Jetzt geht es auf den Campingplatz in Noosa.  

 

In der Hitze hoch hinaus

10Nov2016

Heute morgen haben wir gemeinsam mit Ella und Eddi gefrühstückt. Während Mama unsere Sachen zusammen gepackt hat, haben Papa und ich das Wohnmobil abgeholt, was für die nächsten 10 Tage unser Zuhause sein wird :) Erster Stopp auf unserem Weg Richtung Norden waren die Glasshouse Mountains. Dort haben wir eine Wanderung gemacht, die bis ganz hoch hinaus auf den Gipfel geht. Das war eine große Umstellung für die beiden, denn in Deutschland waren es noch 0 Grad wo sie los geflogen sind und jetzt besteigen wir einen Berg bei 35 Grad :D Aber die Aussicht oben am Gipfel von Ngungun hat sich mehr als gelohnt. Anschließend sind wir auf einen Campingplatz gefahren, wo wir unsere erste Nacht im Wohnmobil verbringen werden und jetzt erst noch was leckeres kochen :)

Ab in die City

09Nov2016

Heute haben Mama, Papa, Ella, Eddi und ich zusammen draußen in der Sonne gefrühstückt. Anschließend sind wir durch Wynnum zur Zugstation gelaufen, von wo wir in die Stadt gefahren sind. Wir sind den River entlang gelaufen, bis zum Brisbane Sign. Über die Brücke sind wir in die Innenstadt und haben auf dem Markt leckere Früchte gekauft. Von dort ging es in den Botanischen Garten. Mit dem Wassertaxi ging es unter der Storybridge durch, zurück zu Southbank. Von dort sind wir zurück zu Ella und Eddi gefahren. Timo wird heute 21, seinen Geburtstag haben wir zusammen gefeiert. Wir haben gegrillt und zusammen gesessen. Danach gab es guten Basaltfeuer und Hofer Bär, den die drei aus Deutschland mitgebracht haben :)

  

Wieder vereint <3

08Nov2016

Heute morgen habe ich zum Abschied mit den Rentern und Eddi zusammen gefrühstückt. Es gab ein typisches Aussie-Frühstück: Toast mit Beans, Bacon und Eggs. Nach dem Kochen bin ich mit Chrissi in einen Tierladen gefahren und wir haben Hundezubehör gekauft, da Timo morgen Geburtstag hat. Gegen Abend habe ich Dips und Abendessen vorbereitet für später, wenn meine Eltern und Ella vom Flughafen kommen. Um 9 Uhr bin ich mit Eddi dann zum Airport Brisbane gefahren um die drei abzuholen. Als ich meine Eltern gesehen habe und sie in den Armen hatte, habe ich erst einmal vor Freude geweint. Ich habe sie so vermisst und mich sehr gefreut, sie nach so langer Zeit wieder zu sehen. Vom Flughafen ging es nach Hause, wo wir gegessen und gequatscht haben, bis alle müde ins Bett gefallen sind :)

Time to say goodbye to my lovely car

07Nov2016

Nach der Arbeit bin ich mit Jonas (der mein Auto gekauft hat) aufs Amt gefahren und wir haben das Auto auf ihn umgemeldet. Danach hat er mich zurück gefahren und ich habe ihm den Schlüssel übergeben. Mein geliebtes Auto - so lange war es mein Zuhause und ich habe so viele Kilometer damit gefahren. Jetzt hat es ein anderer Backpacker und es fährt noch einige weitere Touren durch Australien :) Am Abend ist Chrissi vorbei gekommen und wir haben Hahnchen-Curry mit Reis gekocht - yummie. Da Timo sich einen Hund holen will, habe ich Chrissi viel über die Vierbeiner erzählt.

Lecker Steak und gutes deutsche Bier

06Nov2016

Gestern haben Eddi und ich auf mein Auto zwei neue Reifen und einen Ölwechsel gemacht, damit wir anschließend TÜV machen können. Heute sind Eddi und ich nach dem Kochen zu deutschen Freunden von ihm gefahren, wo wir im Garten am Pool saßen und ein leckeres BBQ gemacht haben. Nach ein paar Bier und viel Gequatsche ging es zurück, denn morgen wollen die "Alten" :) auch wieder versorgt werden.

Day off

03Nov2016

Gestern habe ich den gebackende Kuchen noch verziert und abgeben. Nachmittags habe ich die Sonne genossen und eine Route geplant, die ich mit meinen Eltern bereisen möchte. Heute habe ich frei und bin mit dem Zug in die Stadt gefahren. Ich habe ein paar Souvenirs gekauft und bin entlang des Rivers geschlendert. Am Abend habe ich zusammen mit Eddi und Timo zu Abend gegessen und noch einen Film geschaut :)

All about food

31Okt2016

Gestern war ich mit Eddi in einem riesigen Outlet-Center neben dem Flughafen. Hier werde ich auf jeden Fall noch einmal hin bevor ich nach Hause fliege :D Heute morgen habe ich mir ein leckeres, frisches Frühstück mit vielen Früchten gemacht. Ich liebe das Obst hier - frisch gepflückt schmeckt es richtig süß und lecker, nicht so wässrig wie in Deutschland :D Nach der Arbeit ist Chrissi gekommen und wir haben zusammen Käsekuchen gebacken, den ein Rentner bestellt hat und zum Geburtstag verschenken will. Wir haben abends frische Forelle gegessen und selbstgemachte Sweetpotatoe-Chips :)

Goodbye Messie

29Okt2016

Am Donnerstag habe ich nach der Arbeit die Sonne genossen und anschließend ein Schild gebastelt für den Flughafen, wenn ich meine Eltern abhole :) Gestern Abend war Eddi unterwegs und ich bin im Altenheim geblieben, da für den Notfall immer jemand da sein muss. Chrissi und Tim sind vorbei gekommen und wir haben zusammen Abend gegessen und gequatscht :) Heute bin ich nach der Arbeit zu einem deutschen Backpacker, der sich für mein Auto interessiert, gefahren. Ich habe ihm das Auto gezeigt und wir sind ein bisschen durch die Gegend gefahren. Anschließend wir ich in der City, wo ich am River entlang gelaufen bin, im botanischen Garten war und anschließend mit dem Wassertaxi zurück zum Auto bin. Ich liebe diese Stadt einfach :) Zurück im Altenheim habe ich die Zusage bekommen: Mein geliebtes Auto ist verkauft. Klar, bin ich froh, dass ich einen Käufer gefunden habe, aber es stecken so viele tolle Erinnerungen in "Messie" und es war immerhin mein Zuhause hier in Australien :)

Goodbye Nail

26Okt2016

Heute haben Eddi und ich ein Opossum eingefangen, dass mitsamt Baby in der Wohnung war -sooo süß. Wir haben es dann raus gelassen und die zwei sind schnell in den Palmen verschwunden. Ich habe mich auch heute von meinem Nagel verabschiedet. Dieser war einfach nur noch rabenschwarz und als ich heute damit in der Schürze hängen geblieben bin, hat er sich von meinem Finger abgetrennt - lecker. Gegen Abend war noch ein Junge hier, der sich für mein Auto interessiert, also Daumen drücken :) Zum Abendessen haben Eddi und ich uns Poached Eggs gemacht - muss ich jetzt auch öfters in Deutschland machen, das kannte ich vorher gar nicht :)

Pizza- und Filmabend

23Okt2016

Am Samstagabend nach der Arbeit waren Chrissi und Tim bei mir. Wir haben Pizza gemacht und Filme geguckt. Heute war ich im Shoppingcenter und bin danach mit Chrissi in die Kirche, wo sie freiwillig hilft. Die Kirche ist aufgebaut wie ein Konzert und für junge Leute echt cool gemacht. Ich bin ja echt kein Kirchengänger aber hier ist es komplett anders als in Deutschland und interessant zu sehen :)

Adventure-Day with Chrissi

21Okt2016

Heute hatte ich frei. Chrissi und ich haben zusammen gefrühstückt und sind zu dem Nationalpark "Walkabout Creek" gefahren. Dort haben wir uns ein Kajak gemietet und sind 2 Stunden auf einem wunderschönen See gepaddelt. Anschließend habe ich zum ersten Mal Stand-Up Paddelboarding ausprobiert, was echt cool ist. Am Anfang ist es etwas schwierig die Balance zu halten aber nach nur kurzer Übung klappt es gut :) Danach sind wir zum Libanesen uns stärken und zurück nach Hause. Chrissi hat mir dann noch die Haare geschnitten und wir haben ewig gequatscht  :) 

  

 

Mount Kootha

19Okt2016

Heute bin ich nach der Arbeit zu Chrissi gefahren. Wir haben Nachos mit selbstgemachte Guacamole gegessen und gequatscht. Danach sind Chrissi, Tim und ich hoch auf Mount Cootha gefahren, wo man einer atemberaubende Aussicht über die komplette Stadt hat :)

 

Etwas Alltag kehrt zurück

18Okt2016

In den letzten Tagen habe ich morgens jeweils im Altenheim in der Küche gearbeitet und danach einiges erledigt. So habe ich beispielsweise meine Wäsche gewaschen, eine Anzeige für mein Auto erstellt, habe mit Eddi Bananen getrocknet, einen riesigen Topf Kürbissuppe gekocht für alle Mann, ... usw. Also nicht sooo spannend. Das Positive: Wenn ich nach Hause komme kann ich auf jedenfall für Partys in großen Menge kochen :D Abends zaubere ich mir zusammen mit Eddi immer ein leckeres Abendessen und sitzen wir so lange es geht draußen bei dem schönen Wetter :)

Wie zu Hause :)

15Okt2016

Heute nach der Arbeit habe ich mich so gut es geht "oktoberfestlich" angezogen :D Habe mein Dirndl ja leider im kalten Deutschland. Nachdem die Haare auch sitzen, habe ich mit Chrissi, Tim und einer Freundin von Chrissi paar Bier getrunken und wir sind in die Stadt zum Oktoberfest. Bei bestem Wetter saßen wir draußen haben Bier getrunken, Brezeln gegessen und leckere Bratwurst mit Sauerkraut gegessen. Danach sind wir zum Tanzen ins Zelt. Es war ein soo schöner Tag und das Oktoberfest in Brisbane ist zwar nicht so groß wie in München, aber von der Stimmung, der Musik und dem Essen kann es echt gut mithalten. Wir hatten sehr viel Spaß zusammen :)

 

Autoverkauf

14Okt2016

Heute habe ich nach der Arbeit mein Auto von innen und außen ordentlich sauber gemacht und bin ans Wasser gefahren. Dort habe ich Bilder von meinem Auto für den Verkauf gemacht. Danach waren noch deutsche Freunde von Eddi bei uns und wir haben paar Bierchen getrunken :)

Back to the Roots

13Okt2016

Zurück in Brisbane bedeutet: Ich habe es geschafft - einmal komplett um Australien rum :) Das war eine lange, lange Tour aber einfach nur atemberaubend und eine super tolle Erfahrung und einzigartige Erlebnisse. Jetzt bin ich wieder bei meiner besten Chrissi und arbeite im Altenheim. Ella ist zur Zeit in Deutschland im Urlaub, also vertrete ich sie in der Küche und koche für die Rentner :) Heute gab es Rinderbraten, Kartoffelpüree und frisches Gemüse. Als alle gesättigt waren, habe ich mein Auto aufgeräumt. Ach du jeeee, das sieht aus :D Wenn man 3 Monate im Auto lebt, sieht man, was gegessen wurde und woher man gefahren ist. Der rote Sand aus dem Outback ist echt hartnäckig und neben vielen Steinen und Blättern hatten wir den halben Strand im Auto :D Ich habe erst einmal alles ausgeräumt und morgen wird es richtig geschrubbt :)

Off to Brisbane

12Okt2016

Heute sind wir schon früh aufgestanden, haben geduscht, gefrühstückt und alles eingepackt. Jelske ist Sängerin und hat uns während der Fahrt gut unterhalten :) Bis Brisbane haben wir weitere 581 Kilometer zurück gelegt. Puuuuh- ich war nach der ganzen Fahrt echt müde. Ich habe Jelske in einem Stadtteil von Brisbane raus gelassen und danach Anna ins Hostel gefahren. Durch den ganzen Stadtverkehr und die vielen Baustellen war ich erst um halb 7 zurück bei Chrissis Papa. Ich bin so froh wieder hier zu sein und dass mich mein Auto bis hierher gebracht hat :)

On the Road again

11Okt2016

Heute morgen habe ich mich von Vanessa verabschiedet. Beide hatten Tränen in den Augen und der Abschied fiel uns echt schwer. Wir hatten eine super Zeit zusammen und freuen uns schon wenn wir uns in Deutschland wieder treffen. In Bowen gestartet war mein erster Stopp Airlie Beach, wo ich Anna abgeholt habe. Sie ist aus Portugal und wird mit mir bis Brisbane fahren. Wir sind zusammen nach Mackay gefahren, wo wir Jelske, aus den Niederlanden, eingesammelt haben. Mit vielen Geschichten, die jeder zu erzählen hatten, machten wir uns auf den Weg. Wir haben heute insgesamt 623 Kilometer zurück gelegt. Jetzt sind wir auf einem kostenlosen Campingplatz, wo wir uns nach der langen Strecke ein eiskaltes Bier gegönnt haben. Nach dem Kochen sind wir ins Zelt gewandert, da wir morgen einen weiteren langen Weg vor uns haben.

Goodbye Tomatoes

10Okt2016

Da das Tomaten pflücken meinen Rücken total kaputt gemacht hat und ich mich kaum noch bewegen konnte, habe ich gekündigt. Man arbeitet den ganzen Tag um davon nicht einmal seine Miete zahlen zu können. Das ist einfach nur mies und dem Arbeitgeber hier sollte man sein Business zu machen, so wie er die Arbeiter behandelt. Ich sehe es als Erfahrung, die ich mitnehmen werde und bin froh, dass es jetzt vorüber ist. In den letzten Tagen sind wir nach der Arbeit zum Strand, haben einen Walk auf einem Steg gemacht und uns die Stadt bisschen angeschaut. Heute habe ich zwei Mädels gefunden, die in den nächsten Tagen nach Brisbane wollen und ich mitnehmen werde. Ich habe somit heute mein Auto gecheckt, meinen ganzen Kram zusammen gepackt und alles eingeladen. Vanessa bleibt noch ein paar Tage hier und fliegt dann nach Melbourne - schade, dass heute unser letzter Tag zusammen ist.

 

Sklavenarbeit beschreibt es glaube am Besten :D

07Okt2016

Gestern Abend haben wir eine Nachricht erhalten, dass immer noch kein Mais da sei. Die Alternative sei Tomaten pflücken. Also sind wir um 5 aufgestanden und um halb 6 mit dem Bus aufs Feld gefahren. Eine große Maschine fährt durch die Sträucher und man sitzt quasi an den Armen der Maschine zum Pflücken. Das Problem: Der Sitz ist erhöht und die Tomaten sind auf dem Boden. Das heißt man ist den kompletten Tag gebückt - Rückenschmerzen vorprogrammiert. Wenn man zu langsam ist, sammelt man die Tomaten in einem Eimer und trägt diesen der Maschine hinterher. Starke körperliche Arbeit in der prallen Sonne und das mindestens 10 bis 12 Stunden am Tag - juhuuu :D Wir wollten die typische Farmarbeit in Australien einmal ausprobieren und es war eine Erfahrung, aber dabei sollte es auch bleiben. Zum Geld verdienen definitv ungeeignet, denn man arbeitet sich kaputt für einen Hungerlohn. Nach der Arbeit sind wir totmüde (wie ihr auf den Bildern sehen könnt) nur nach nach Hause duschen, essen und schlafen, denn morgen geht es weiter.

Fließband-Arbeit - Ooooohje

06Okt2016

Gestern haben wir unseren Arbeitsvertrag gemacht und sind in das dazugehörige Hostel eingezogen. Ab heute heißt es: Farmarbeit in Bowen. Heute morgen um halb 4 wurden wir abgeholt, denn um 4 Uhr gehts los. Handschuhe anziehen und ab an die Maschine. Wir sortieren Maiskolben nach Qualität. Wenn man die ganze Zeit auf ein Laufband starrt wird man dull im Kopf :D Die Arbeit ist ganz schön anstrengend. In der Pause hieß es: Zurück an die Maschinen. Als wir anfangen wollten meinte dann der Manager: Ok ihr könnt nach Hause gehen, es gibt keinen Mais mehr. Oh man - was für eine Organisation. Vanessa und ich sind dann nach dem Duschen an den Strand gefahren, haben einen Coastal Walk gemacht und uns für morgen ausgeruht. Als wir ins Wasser sind haben wir Stachelrochen gesehen - fast unsichtbar sind die im Sand. Also haben wir uns fürs Relaxen am Strand entschieden :D

 

Jobsuche

05Okt2016

Heute morgen gab es auf dem Campingplatz frische Ananas für nur 2 Dollar. Da haben wir direkt zugeschlagen. Selten so süße und leckere Ananas gegessen. Von dort sind wir nach Townsville ins Visitorcenter gefahren um uns nach Jobs zu erkundigen. Wir haben einige Telefonnummern erhalten und hoffen es ist etwas dabei. Bevor wir weiter sind waren wir an einem kleinen See Schildkröten füttern - so süß :) Jetzt sitzen wir in einem Café und rufen die Arbeitgeber an. Wir haben sogar gerade eine Zusage bekommen für Farmarbeit. Dann machen wir uns mal auf den Weg - das kann ja was werden :D

Time to say goodbye :(

04Okt2016

Heute morgen haben wir auf dem Campingplatz ausgecheckt und sind zum Flughafen gefahren, wo wir Barry hingebracht haben. Er fliegt nach Melbourne um dort zu arbeiten. Nach einer tollen und lustigen Zeit zusammen gab es einen schwierigen Abschied am Flughafen, aber wir haben uns schon alle geeinigt, dass unser Wiedersehen nicht lange auf sich warten lässt. Vanessa und ich machen und jetzt auf den Weg zu Tablelands. Dort haben wir uns im Regenwald den Cathedral Fig Tree angeschaut. So einen riesigen Baum haben wir im ganzen Leben noch nie gesehen. Der Baum ist 500 Jahre alt und hat uns an den von "Avatar" erinnert. Danach sind wir zu den Milla Milla Falls gefahren. Dies ist der Wasserfall, wo die Herbal Essences Werbung gedreht wurde :) Von dort haben wir uns weiter Richtung Süden gemacht und uns einen Campingplatz für die Nacht gesucht. 

 

Letzter Tag zusammen

03Okt2016

Leider ist heute unser letzter Tag zu dritt - aber es war nochmal ein echt schöner Tag. Wir sind morgens sehr früh gestartet. Über die Nothern Great Ocean Road geht es zu Cape Tribulation. Erst Stopp war Nossman Gorge, wo man zusammen mit vielen Fischen schwimmen konnte :D Das Wasser war eisekalt. Von dort sind wir mit der Fähre über den Daintree River in den Nationalpark. Mit dem Auto sind wir durch den Regenwald bis zum Cape Tribulation Beachhouse gefahren, wo wir Mittag gegessen haben. Dies ist der Ort, wo der Regenwald auf das Meer trifft - einfach Wahnsinn. Man steht am Wasser, sieht die Berge und im Rücken hat man den Regenwald. Nach dem Strandaufenthalt haben wir den Rainforest Walk gemacht, wo wir viele verrückte Baumverformungen gesehen haben. Bevor wir uns ein hausgemachtes Eis in Floravilla gegönnt haben, haben wir noch einen einsamen Strand besucht und waren am Alexandra Lookout. Einfach nur wahnsinnig schön dort :) Anschließend sind wir nach Port Douglas gefahren, wo wir zusammen Abend gegessen haben. Auf dem Weg haben wir ein riesiges Feuer gesehen, weil ein Maisfeld gebrannt hat - oh je. Zum Abschied haben wir uns mal was Leckeres gegönnt - welch ein Luxus nach dem Campingessen vom Gaskocher :D Jetzt trinken wir noch ein Bier zusammen, bevor Barrys vorerst letzte Nacht im Zelt anbricht.

Hello Cairns

02Okt2016

Die letzten Tage haben wir in der Stadt Cairns verbracht. Da es hier nicht viel zu sehen gibt, haben wir uns alle mal auskuriert. Wir haben viele Pooltage am Campinplatz eingelegt, waren an der Strandlagoone schwimmen und haben viel relaxt. Da wir jetzt auf einem Campingplatz sind konnten wir uns auch einmal andere Gerichte als Pasta und Dosenfraß vom Gasekocher kochen :D Einen Abend gab es bei uns Hähnchen, Sauerkraut und Kartoffelpüree - yummieee. Wir haben auch nach Jobs gesucht, aber da Cairns voll von Backpackern ist, gibt es hier kaum Arbeit - leider. Samstagabend sind wir dann aufs Oktoberfest - endlich nochmal ein Stück Heimat genießen. Es gab Leberkäs, Sauerkraut und gutes deutsches Oktoberfestbier, ein Traum. Nach ein paar Maß und Tanzeinlagen fallen wir jetzt ins Zelt :)

 

Off to Cairns

29Sept2016

Endlich wieder Zivilisation :)
Die letzten Tage sind wir nur gefahren, gefahren, gefahren. Von Darwin nach Cairns mussten wir über 3000 Kilometer zurück legen und dazwischen ist wirklich kaum was. Unser Auto war eine fahrende Bazillenschleuder: Krank durch den Wechsel zwischen der Hitze und dem klimatisierten Auto haben wir uns alle gegenseitig angesteckt. Bei einem Krankenhausbesuch kam folgendes heraus: einmal Mandelentzündung, einmal Grippe mit Fieber und einmal Mittelohrentzündung - juhuuuuu. Ich habe letzteres. Jetzt müssen wir alle erst einmal gesund werden und währenddessen weiter fahren dass wir schnell in Cairns ankommen :D Nachdem wir gestern in Townsville an einem Strand gecampt haben sind wir heute sind wir in Cairns angekommen :) 

    

 

 

Im ältesten Pub Australiens

25Sept2016

Aus dem "...das Beste aus dem Tag machen" wurde leider nichts. Wir kamen an einer Raststätte an der Mitten im Wald war und wir waren die einzigen dort. Als wäre das nicht unheimlich genug, hatten wir zudem keinen Empfang und Dingos waren auch in diesem Wald Zuhause. Für alle die Dingos nicht kennen: ein australischer Wildhund der auch gerne mal Menschen angreift. Etwas eingeschüchtert haben wir uns mit dem Abendessen ein wenig beeilt und schnell Zähne geputzt. Plötzlich sah ich so im Halbschatten eine riesige Spinne auf unserer Kühlbox. Ach du schei***. Vanessa und ich sind direkt geflüchtet und Barry hatte die würdevolle Aufgabe das Riesenteil aus dem Auto zu schaffen. Nach diesem Erlebnis zu schlafen und mit all den mysteriösen Geräuschen viel uns sehr schwer. Nach einer demnach kurzen Nacht sind wir nach Katherine gefahren, wo wir schön kalt geduscht haben. Es waren heute 42 Grad. Jetzt sitzen wir gerade in Daly Water in einer Kneipe und trinken uns ein kaltes Bier. Es ist die älteste Kneipe Australiens und außer diesem einem Pub und einer Tankstelle gibt es in dem Ort nichts :D

Kakadu NP

24Sept2016

Heute ging es in Kakadu Nationalpark. Die letzte große Attraktion bevor es heißt: Driving, driving, driving. Im Park angekommen sind wir nach Ubirr gefahren, wo wir einen Art Walk zu einem Lookout gemacht haben. In den Felsen auf dem Weg sind Aboriginal Malereien zu sehen. Von dort sind wir zu einer Platform gefahren, wo Krokodile zu sehen sind. Es ist echt schwer zu unterscheiden ob ein Stock im Wasser treibt, oder ob es ein richtiges Krokodil ist. Auf unserem Rückweg mussten wir durch einen Fluss fahren, was zum Glück gut ging :) 

Anschließend haben wir einen Walk gemacht zum Mirrai Lookout, wo man einen 360 Grad Rundum-Blick hat. Danach wollten wir noch andere Walks machen, die aber alle wegen Überflutung geschlossen waren. Wir waren etwas enttäuscht von diesem Park weil man Eintritt bezahlt und dann vieles nicht machen kann. Aber nicht zu ändern. Jetzt fahren wir auf einen Campingplatz und machen das Beste aus dem restlichen Tag :) 

Hello Darwin

23Sept2016

Nach einer sehr kurzen Nacht gab es heute erst mal ein Hangover-Frühstück :D Danach haben wir unser Auto zum Mechaniker gebracht und sind in die Stadt gelaufen. Darwin ist der Ballermann von Australien und außer Party gibt es hier nicht wirklich was :D Wir sind zur Stadtlagune gegangen und waren danach indisch essen. Nachdem wir etwas durch die Innenstadt geschlendert sind haben wir unsere Sachen gepackt und das Auto abgeholt. Es ist immer noch nicht repariert aber 2 Zündspulen wurden ersetzt, sodass es jetzt sicherer ist weiter zu fahren. Also drückt uns die Daumen das wir nicht liegen bleiben :)  

Litchfield NP

22Sept2016

Heute verbringen wir unseren Tag im Litchfield Nationalpark. Zuerst ging es zu einem Lookout wo man auf die Florenz Falls blicken konnte. Anschließend waren wir bei den Wangifalls schwimmen. Dies hat mich an die Herbal Essences Werbung erinnert :) Kakadus fliegen über einem und man schwimmt an einem Wasserfall - echt Wahnsinn. Wir sind die Felsen hochgeklettert und dort konnte man in ein Wasserloch springen :) Nach diesem coolen Erlebnis sind wir nach Darwin gefahren und somit am Ende unserer Roadtrips der Westküste. Leider hat unser Auto wieder stärker angefangen zu ruckeln, deshalb sind wir in Darwin erneut in eine Werkstatt. Wir sollen es morgen früh zum Reparieren wieder bringen. Danach sind wir auf den Sunsetmarkt. Erst haben wir uns den wundervollen Sonnenuntergang angeguckt. Anscheinend ist dieser hier in Darwin sehr berühmt, denn der komplette Strand war voller Personen. Anschließend sind wir über den Markt geschlendert, haben etwas gegessen und uns Shows angeguckt. Im Hostel eingecheckt haben wir mit Trinkspielen ordentlich vorgeglüht und sind in einem Club gegangen. Um halb 6 sind wir dann ins Bett gefallen :D 

Beautiful Waterfalls

21Sept2016

Am frühen Morgen ging es zum Edith Falls NP, wo wir gewandert sind. Zur Abkühlung konnte man bei verschiedenen Wasserfällen schwimmen - einfach nur WOW. Obwohl es richtig heiß war, hat das Laufen echt Spaß gemacht und man konnte sich immerhin erfrischen :) Nach einer ausgiebigen Dusche sind wir in den Litchfield Nationalpark gefahren wo wir heute campen. Ich als alte Hausfrau - haha - habe heute Barrys Hose genäht, die die Nationalparks nicht so gut überstanden hat :D 

 

Viel zuuuu heiß

20Sept2016

Heute haben wir mal etwas länger schlafen können, da es zum Glück nicht ganz so heiß war. Aber das hat nicht lange angehalten. Wir haben den Escarpment Walk gemacht, wo man einen Berg besteigt und das bei knapp 40 Grad. Unsere Shirts konnte man ausfringen als wir oben angekommen sind :D Danach haben wir erst einmal geduscht, wobei die Erfrischung nur 5 Minuten angehalten hat. Danach ging es weiter Richtung Katherine. Hier haben wir unseren Wasserkaniser aufgefüllt und sind zu den "Hot Springs" gefahren. Da diese zum Glück nicht wirklich hot waren, haben wir uns dort im Wasser abgekühlt. Jetzt sind wir auf dem Weg Richtung Edith Falls wo wir uns auf der Strecke eine Bleibe für die Nacht suchen. 

Känguru-Mama für einen Tag

19Sept2016

Heute morgen sind wir schon um 5 aufgestanden, da wir um 7 zum Kangaroo Haven wollten. Dort lebt eine Frau, die ehrenamtlich verletze und kranke Babykängurus aufzieht, bis sie wieder ausgewildert werden können. Um halb 8 wurden die Kleinen gefüttert und unser Highlight: wir durften es übernehmen :) Wir haben die Kleinen in ihren Beuteln geweckt und ihnen die Flasche gegeben. Oh mein Gott sind die süüüüüß. Wir haben sie geknuddelt und gekrault und hätten am liebsten alle mitgenommen. Wir haben eine Spende da gelassen und sind anschließend für die nächsten Tage einkaufen gegangen. Danach sind wir in den Keep River Nationalpark, wo wir zu einem See gelaufen sind in dem viele Vögel und Krokodile zu Hause sind. Jetzt fahren wir weiter Richtung Kathrine und gucken wie weit wir heute kommen. Wir haben den Staat Western Australia verlassen und sind in Northern Territory. Somit habe ich jetzt alle Staaten in Australien betreten :) 

  

Lake Argyle

18Sept2016

Puuuuuuh es war soo heiß heute Nacht. Es hat nach dem gestrigen Tag kaum abgekühlt und wir wurden im Zelt halb gekocht. Deshalb sind wir schon um 6 aufgestanden und haben bei 29 Grad gefrühstückt. Nachdem wir alles zusammen gepackt hatten sind wir zum Lake Argyle gefahren, wo wir uns ein Kanu geliehen haben. Mit diesem sind wir über den See gecruist und anschließend zur Abkühlung ins Wasser gesprungen. In diesem See sind 30.000 Krokodile zu Hause - etwas erschreckend. Anschließend sind wir in eine Infinitypool, wo wir über den See blicken konnten.  Dort haben wir den Tag ausklingen lassen und uns anschließend ausnahmsweise Nudeln auf dem Gaskocher gemacht :D Als Backpacker lebt man äußerst gesund, .... nicht! :)

42 Grad - und es wird noch heißer ...

17Sept2016

Gestern habe ich endlich auch mal meinen Heimflug gebucht. Später als erwartet geht es am 25.11 in die Heimat. Ich freue mich schon riesig alle meine Lieben wieder zu sehen :) Nach dem Frühstück sind wir in den El Questro Nationalpark gefahren, wo unser Allrad zum Einsatz kam. Wir mussten einen kleinen Fluss überqueren um zum Walk zu kommen. Heute sind es 42 Grad, und wir gehen wandern - schwitzen vorprogrammiert. Wir haben den Emma Gorge Walk gemacht und am Ende gab es die Belohnung: ein eiskalter See zum Baden :) Nach dem Walk haben wir uns erst einmal gestärkt und kalte Getränke genossen. Danach sind wir nach Kununurra gefahren, wo wir uns eine Bleibe für die Nacht gesucht haben. 

 

Geikie Gorge Walk

15Sept2016

Heute hatten wir eine lange Strecke vor uns, sodass wir die meiste Zeit im Auto verbracht haben. Erster Stopp war Fitzroy Crossing, wo wir eingekauft haben und anschließend weiter Richtung Halls Creek sind. Damit wir nicht den ganzen Tag nur mit fahren verbringen haben wir den Geikie Gorge Walk gemacht der auf dem Weg lag. Im kompletten Nationalpark sind die Wege sandig, was das Wandern sehr anstrengend gemacht hat. Wir haben unterwegs im Wasser Krokodile gesehen, also besser nicht schwimmen :) 

Broome - unser eigentliches Endziel

14Sept2016

Die letzten zwei Tage haben wir in Broome verbracht. Gestern haben wir am Cable Beach entspannt und uns im Meer abgekühlt, da es hier über 38 Grad sind und die Luftfeuchtigkeit dazu noch sehr hoch. Am Abend haben wir nach dem Kochen Trinkspiele gespielt und der Wodka hat dafür gesorgt, dass ich etwas früher ins Zelt gefallen bin :D Heute sind wir nach dem Katerfrühstück zu Chinatown, haben die Stadt angeguckt und eine Bierprobe gemacht. Dann sind wir zum Town Beach und anschließend zum Cable Beach, wo wir einen atemberaubenden Sonnenuntergang gesehen haben. An diesem Strand sind am Abend auch immer Kamele zu sehen :) 

Von dort sind wir zu einer Power-Station um unsere Elektrogeräte zu laden. Mitten auf dem Parkplatz haben wir dann gekocht und Barry hat sich rasiert - typisches Backpacker-Leben :D Da muss man mitnehmen was geht :) 

Um 9 sind wir dann in ein Open-Air-Kino, das älteste der Welt, gegangen und haben unterm Sternenhimmel Bad Mums geguckt. 

Karijini - ein Traum

11Sept2016

Heute haben wir zusammen mit Lisa und Michelle gefrühstückt und sind anschließend zusammen los zum Dales Gorge. Dort haben wir einen Hike zu einem Pool gemacht der eisekalt war. Nach dieser Abkühlung sind wir weiter zu den Fortesque Falls gewandert. Während dem Laufen waren wir schon von dem Nationalpark fasziniert, aber die Wasserfälle waren erste Sahne. Dort angekommen haben wir schnell unsere Sachen abgelegt und sind reingesprungen :) Der letzte Teil des Walks führte zu den Circular Pools und von dort ging es nur noch steil bergauf, raus aus dem Canyon. Danach haben wir mit den anderen zwei Mädels Mittag gegessen und dann leider von Ihnen verabschieden müssen. Jetzt fahren wir weiter Richtung Port Headland. Der Karijini war definitiv eines unserer Highlights hier und einer der schönsten Nationalparks in Australien :)

Adventure Hiking

10Sept2016

Heute haben wir in Tom Price eingekauft und unsere Wasserkanister aufgefüllt, denn es ist die letzte Stadt vor dem Nationalpark, wo wir die nächsten Tage ohne Wasser und Zivilisation sind :D Man hat dort auch keinen Empfang, also heißt es wirklich komplett abschalten. Das Auto voll gepackt, ging die Fahrt los zum Karijini Nationalpark. Wir haben dort den Spider Walk gemacht, der die höchste Schwierigkeitsklasse hat. Als wir gestartet sind wussten wir auch warum :D Zunächst klettern man den Felsen hinab, wandert dann durch einen Fluss und den Rest muss man schwimmen. Also haben wir unsere Sachen abgelegt und sind los. Es war einfach nur Wahnsinn und ein einzigartiges Erlebnis. Auf dem Rückweg bin ich auf den glitschigen Steinen im Wasser ausgerutscht und habe mir den Knöschel aufgeratscht. Ich hab immer ein Glück - aber weiter geht's, keine Zeit zum Jammern :D Auf dem Weg zum Campingplatz haben wir eine Freundin von Vanessa getroffen und haben mit ihr und ihrer Freundin den Abend ausklingen lassen. 

  

A Day in our Car

09Sept2016

Nach dem Check-Out sind wir weiter gefahren Richtung Tom Price. Heute hieß es fahren, fahren, fahren. Die Landschaft hier ändert sich innerhalb Minuten: einmal ist es das Outback mit rotem Sand, dann sind es riesige Berg am Horizont und plötzlich wird alles grün :) Wir haben zu Mittag bei einem Burgerbus gegessen, der auf einer Raststätte stand und sind anschließend zu einem Campground wo wir unsere Zelt aufschlagen. 

Cape le Range NP

08Sept2016

Wir haben heute unseren Aufenthalt in Exmouth um eine weitere Nacht verlängert, da es uns hier so gut gefällt. Am Morgen ging es zum Cape Le Range Nationalpark, wo wir den Yardie Gorge Walk gemacht haben. Man läuft entlang des Gorges über Stock und Stein und hat dabei eine perfekte Aussicht. Nach einer kurzen Stärkung haben wir den Mandu Mandu Walk gemacht, wo der Weg durch ein altes Flussbett führt und man auf tausenden von Steinen läuft. Vom Wandern ausgeruht haben wir uns am Strand von Turquois Bay. Hier ist einfach ein Strand schöner als der andere - einfach wahnsinn. Auf der Fahrt zurück zum Campingplatz haben wir total viele Wallabys am Straßenrand gesehen - zum Glück ist keins vor unser Auto gesprungen :) Jetzt gucken wir uns gemeinsam das Video von der Whalesharktour an, das wir heute erhalten haben. 

 

Awesome Experience

07Sept2016

Wir sind heute früh in den Tag gestartet. Um 7 Uhr wurden wir abgeholt, da wir eine Tour gebucht haben um mit den größten Fischen der Welt zu schwimmen, den Walhaien. Wir sind zuerst zum Divingcenter gefahren, wo wir alle nötigen Anweisungen erhalten haben wenn wir mit den riesigen Tieren im offenen Meer sind. Von dort aus ging es zum Boot und raus auf den Ozean. Ausgerüstet mit Wetsuit und Schnorchelset ging es zunächst ins Wasser zum Korallengarten. Hier konnten wir beim Schnorcheln die schönen Korallen des Ningalooreefs und viele Meerestiere sehen. Zurück auf dem Boot wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt. Sobald ein Wal, ein Mantarochen oder ein Walhai gesichtet wird ruft der Capitain: Get ready! Dann heißt es so schnell es geht anziehen, an den Bootrand setzen und auf "Go Go Go" ins Wasser springen. Wir hatten das unfassbare Glück insgesamt vier Mal mit Walhaien zu schwimmen. Wenn man im Wasser ist und den riesigen Hai sichtet schwimmt man neben oder hinter ihm her. Mit wilden Tieren im offenen Meer schwimmen ist ein Erlebnis, was ich niemals in meinem Leben vergessen werde. Es war einfach atemberaubend und ist nicht in Worte zu fassen. Wir waren nur 3 Meter von ihnen entfernt und konnten sogar die vielen kleinen Fischen an seinem Mund sehen, die die abgestorbene Haut der Haie fressen. Ich hatte noch ein besonders aufregendes Erlebnis: Das Boot hat mich bei einem Schnorchelgang eingesammelt, weil ich zu weit hinten war und mich nach vorne zur Gruppe gefahren. Als ich vom Boot ins Wasser gesprungen bin und zu den anderen schwimmen wollte, kam der Walhai direkt auf mich zu und ich habe ihm direkt in die Augen geblickt. Ooooh meeeeein Gooooot - das werde ich niemals vergessen. Ich bin dann schnell zu den anderen gepaddelt :D Neben den Walhaien haben wir noch Schildkröten, eine Wasserschlange und riesige Buckelwale gesehen, die aus dem Wasser gesprungen sind. Nach dem Schwimmen hatten wir ein leckeres Mittagessen auf dem Boot und da ein Mann Geburtstag hatte gab es noch leckeren Schokokuchen. Auf der Rückfahrt hat der Kapitän allen gratuliert mit den Worten: Wir können uns glücklich schätzen dass wir mit Whalesharks geschwommen sind, denn das macht nur einer von 3 Millionen Menschen und wir sind außerdem mit dem größten Fisch der Welt geschwommen. Wir haben mit Champagner darauf angestoßen, Erdbeeren und andere leckere Früchte gegessen. Die komplette Tour wurde von einer Fotografin begleitet und somit haben wir tolle Fotos dieses einzigartigen Erlebnisses. Ein wahnsinns Tag geht somit zu Ende und wir sind überglücklich, dass wir das gemacht haben und diese Erfahrung mitnehmen konnten. Jetzt lassen wir den restlichen Tag am Pool ausklingen :) 

Exmouth

06Sept2016

Heute sind wir in Exmouth angekommen. Dort haben wir uns mit Proviant ausgestattet und sind zum Surfers Beach. Wir hatten den kompletten Strand, abgesehen von einem Surfer, komplett für uns alleine :) Nach einem chilligen Strandtag sind wir zum Lighthouse gefahren. Hier kann man perfekt auf den Ozean blicken und wir haben sogar Walfamilien gesehen :) Nach dem Sonnenuntergang sind wir zum Campingplatz, wo wir uns jetzt was leckeres kochen. 

Schnorcheln im Nigaloo-Reef

05Sept2016

Heute haben wir uns nach dem Frühstück ein Schnorchelset geliehen und sind zum Strand. Hier am Ningalooreef läuft man vom Strand aus ein Stück ins Wasser und ist direkt beim Korallenriff - wow. Wir sind mit der Strömung geschnorchelt und konnte so viel vom Riff sehen: bunte Korallen und viele Meerestiere. Anschließend haben wir am Strand gelegen und sind nach kurzer Erholzeit noch einmal rein. Wir sind zum sogenannten "Ayres Rock" geschnorchelt, ein riesiger Fels mitten in den Korallen. Zurück am Strand haben wir Stachelrochen im Wasser gesehenen. Es war ein toller uns aufregender Tag heute. Jetzt sitzen wir am Strand, machen ein BBQ bei Sonnenuntergang und trinken ein kaltes Bier. Prost :)

   

 

Beach-Day

04Sept2016

Heute morgen sind wir weiter nach Coral Bay gefahren. Dort angekommen haben wir auf einem Campingplatz direkt neben dem Strand eingecheckt und sind direkt ans Meer. Wenn man komplett im Wasser ist kann man immer noch auf den Meeresboden gucken so klar ist das Wasser. Wir haben den ganzen Tag am Strand gelegen und gechillt. Unser erster Tag während des Roadtrips, wo wir den ganzen Tag nichts gemacht haben :D 

A dream come true

03Sept2016

Nach einer kurzen Nacht sind wir schon früh los Richtung Monkey Mia. Dort kann man Delfine am Strand sehen, da sie dort regelmäßig gefüttert werden. Wir sind knöcheltief ins Wasser gegangen und da kamen auch schon die ersten Delfine. Ich liebe diese Tiere einfach. Sie kamen bis zu einem Meter nah an uns heran. Ein Mann brachte einen Eimer mit Fischen und ich hatte das riesige Glück auserwählt zu werden um die Delfine zu füttern. Oh mein Gott - ein Traum ging für mich in Erfüllung. Der Besuch des Strandes hat sich mehr als gelohnt. 

Danach sind wir zu "Little Lagoon", wo wir die Sonne genossen haben. Endlich wieder richtig warm :) Von hier ging es in den Francois Peron NP, wo wir in einem Hot Tub gebadet haben. Anschließend haben wir den Ocean Park besucht. Hier haben wir viel Informationen über die Meerestiere von Shark Bay erhalten und waren bei einer Haifütterung dabei. Danach fuhren wir weiter nördlich Richtung Canarvon, wo wir beim Sonnenuntergang auf einem Steg, der eine Meile lang ist, ins Meer gelaufen sind. Danach haben wir noch eingekauft und uns anschließend davon ein Abendessen am Campground gekocht. 

   

Shark Bay

02Sept2016

Heute morgen haben wir nach langer Zeit noch einmal im T-Shirt gefrühstückt. Der Winter im Süden ist doch kälter als erwartet, aber wir sehen uns schon wie wir über die Hitze und die Fliegen beklagen werden :D Nach kurzer Fahrzeit erreichten wir den Hamelin Pool, wo man Meerestiere beobachten kann. Danach sind wir an den Nanga Beach, wo wir Mittag gegessen haben. Gesättigt ging es zum Shell Beach. Wie der Name schon sagt besteht der komplette Strand aus Muscheln. Sowas habe ich vorher auch noch nie gesehen. Und das Beste: Wir hatten den kompletten Beach für uns alleine. Von dort sind wir weiter zum Eagle Bluff Lookout, so wir Stachelrochen gesehen haben. Jetzt sind wir in Denham auf einem Campingplatz und trinken Wein zusammen :) 

 

Kalbarri NP

01Sept2016

Jetzt ist schon September, oh man wie die Zeit rennt. Heute ging es nach Port Gregory zum Pink Lake - und ja, er ist wirklich pink :D Anschließend sind wir in den Kalbarri Nationalpark gefahren - einfach Wahnsinn. Am ersten Lookout standen wir einfach nur da und waren sprachlos - so eine geile Aussicht. Danach haben wir einen Walk zum sogenannten Nature Window gemacht. Auf den Bilder sehr ihr, warum es so heißt :) Danach sind wir noch die Felsen abwärts gelaufen zum River. Dieser Nationalpark ist echt empfehlenswert und wunderschön. Jetzt fahren wir auf einen Campground wo wir den tollen Tag ausklingen lassen. 

Geraldton

31Aug2016

Heute Nacht hat es in Strömen geregnet, also haben wir alles schnell zusammen gepackt und sind nach Jurien Bay gefahren. Da es leider noch am regnen war haben wir dort nur gefrühstückt und sind weiter nach Green Head, wo wir den 3-Bay-Walk gemacht haben. Von dort aus ging es nach Geraldton. Hier haben wir während dem Mittagessen unsere Zelte getrocknet. Anschließend haben wir die Stadt erkundet und die Sonne kam raus :) Am Abend sind wir ein Stück weiter Richtung Norden und hier übernachten wir jetzt auf einem Campground. 

No risk no fun

30Aug2016

Heute morgen sind wir direkt in eine Werkstatt gefahren um uns eine zweite Meinung einzuholen. Aber leider gab es keine bessere Nachricht als gestern: der Zylinder müsste getauscht werden und das ist zu teuer. Ich muss mich jetzt leider damit abfinden das die Tage von meinem Auto "Messie" gezählt sind. Wir haben es heute in "Broky" umgetauft :D Da wir in Australien sind um Abenteuer zu erleben haben wir uns entschieden dass Auto bis zum bitteren Ende zu fahren und hoffen dass wir so weit wie möglich kommen :) Also sind wir heute los und weiter Richtung Norden nach Cervantes. Dort sind wir in die Pinnacles Wüste gefahren. Hauptattraktion des Nationalparks sind die bis zu vier Meter hohen verwitterten Kalksteinsäulen. Wir sind dort mit dem Auto durch die Wüste gefahren und durch die vielen Säulen durch gelaufen. Jetzt sind wir auf einem Campingplatz, kochen und Abendessen, trinken Goon und spielen Karten :)

Fremantle

29Aug2016

Heute morgen beim Frühstück haben wir einen Anruf aus der Werkstatt erhalten. Sie haben uns mitgeteilt was gemacht werden muss und auf welchen Preis es hinausläuft. Hui, das hat gesessen. Da wir aber weiter wollen investieren wir in das Auto und nutzen den Tag heute so gut es geht. Wir sind mit Steves Auto (ich kann immer noch nicht glauben, was dieser Mann alles für uns macht) nach Freemantle gefahren. Bei strahlendem Sonnenschein haben wir uns die Stadt angeguckt, waren in einem alten Gefängnis und in einer Schiffwrack-Museum. Nach dem Mittagessen sind wir zurück gefahren um das Auto abzuholen. Bei der Werkstatt angekommen, hörte sich unser Auto alles andere als gesund an. Nach einiger Wartezeit teilte und der Mechaniker mit, dass da Auto trotz der Reparatur nicht richtig läuft. Jetzt standen wir da: viel Geld bezahlt und trotzdem ein Auto was nicht korrekt fährt. Ich war den Tränen sehr nahe, denn ich habe viel Zeit und Geld in mein Auto gesteckt. Der Zylinder muss getauscht werden, aber die Kosten der Reparatur würden den Wert des Autos übersteigen. Ratlos sind wir zurück zu Steve gefahren, der uns netterweise eine weitere Nacht bei ihm angeboten hat. Wir haben lange zusammen gesessen und uns alle möglichen Optionen durch den Kopf gehen lassen. Morgen früh fahren wir in eine andere Werkstatt und dann treffen wir eine Entscheidung. Tja,... Sowas gehört leider auch zu so einer langen Reise dazu, aber was ich hier mittlerweile gelernt habe: es gibt immer eine Lösung :) Wir schlafen jetzt einmal drüber und machen uns Gedanken.

Free Tastings

28Aug2016

Steve hat uns heute sein Auto geliehen, damit wir etwas unternehmen konnten - einfach Wahnsinn wie nett er ist. Wir sind nach Swan Valley gefahren, einem Weinanbaugebiet nördlich von Perth. Dort konnte man kostenlos Wein und viele andere Leckereien testen, was wir als arme Backpacker natürlich ordentlich genutzt haben :D Zuerst waren wir im Paradies: Kostenlose Schokolade :) Nach der Schokofabrik sind wir in ein Kaffeehaus, wo wir verschiedene Kaffeesorten probieren konnten und etwas über die Kafeeröstung und Herstellung erfahren haben. Anschließend waren wir im Honighaus, wo es Allerlei zu Probieren gab, wie Schnaps, Bonbons, Mead und natürlich Honig. Danach haben wir eine Weinprobe gemacht, wo es zudem leckeren Käse gab. Im Nougathaus war unser letzter Stopp bevor wir im Biergarten einen Drink genossen haben :) Dank Steve konnten wir den Tag heute noch sinnvoll nutzen und haben das Beste draus gemacht. Jetzt haben wir uns Pizza gemacht, trinken Wein und gucken zusammen einen Film.

Bester Couchsurfer ever

27Aug2016

Heute morgen waren wir in der Werkstatt und haben eine Hiobs-Botschaft erhalten. Es ist mehr kaputt als erwartet und da Wochenende ist, dauert es bis es repariert werden kann. Steve hat uns angeboten so lange bei ihm zu bleiben bis wir weiter können. Wir wissen nicht wie wir diesem Mann danken können! Nach der Werkstatt haben wir bei ihm einen Film geguckt und anschließend waren wir mit seinen zwei Schäferhunden spazieren. Wir haben am Abend ein BBQ gemacht, als Dankeschön für Steve. Ohne ihn wären wir echt aufgeschmissen.

Sandboarding

26Aug2016

Heute sind wir nach Lancelin gefahren, wo wir Sandboarden waren. Wer braucht schon Schnee :) Das war echt total cool und hat richtig viel Spaß gemacht. Da wir leider danach ein Problem mit umserem Auto hatten sind wir zurück nach Perth gefahren um es checken zu lassen. Heute Nacht machen wir Couchsurfing und haben es echt gut angetroffen :) Wir trinken Bier mit Steve und haben unser eigenes Zimmer. Jetzt hoffen wir, dass es nichts großes mit dem Auto ist und wir morgen weiter können.

  

Die süßesten Tiere der Welt <3

25Aug2016

Ich bin im absoluten Paradies :) Wir haben heute morgen die Fähre nach Rottnest Island genommen, wo die süßesten Tiere der Welt zu Hause sind - die Quokkas. Auf der Insel angekommen haben wir unser Fahrrad geschnappt und sind bei bestem Wetter über die Insel gedüst. Man fährt mit dem Bike entlang der Küste, guckt zur Seite und denkt einfach nur "WOW". Glasklares Wasser, schneeweiße Strände, Felsen und eine Hammer-Aussicht. Atemberaubend. Wir haben an einem Strand gestoppt und unsere Sandwiches gegessen. Man sitzt da so im Sand und denkt sich: das Leben kann so schön sein :) Anschließend sind wir zum Leuchtturm gefahren und zu einem Bay, wo wir einen riesigen Pelikan gesehen haben. Aber unser Highlight waren definitiv die kleinen putzigen Beuteltiere. Auf der Insel sind tausende von Quokkas zu Hause. Wir haben sie unterm Kinn gekrault, was sie sehr genossen haben :D Und natürlich haben wir ein Selfie mit den Tieren, die immer Lachen, gemacht. Ich hätte sie am liebsten in meinen Rucksack gepackt und mitgenommen. Als wir dann auch noch ein Muttertier mit einem Babyquokka im Beutel gesehen haben, waren wir überglücklich :) Ich habe selten etwas süßeres gesehen. So genug geschwärmt :) Der Tag war einfach nur Hammer und wir fallen jetzt nach der langen Fahrradtour müde ins Zelt.

     

 

Hello Perth

24Aug2016

Heute morgen sind wir nach dem Frühstück in den Kingspark gelaufen. Ein riesiger Stadtpark, wo man über Perth blicken kann. Wir sind durch den schönen Park geschlendert, der echt riesig ist, und haben die Sonne genossen. Danach sind wir in die Innenstadt wo wir bisschen rumgebummelt sind und uns Perth angeguckt haben. Am späten Nachmittag sind wir noch zum Belltower und an den Hafen. Und hat Perth als Stadt sehr sehr gut gefallen :) 

Am Abend waren wir Pizza essen und jetzt machen wir uns einen Film an.

Ab in die Höhle

23Aug2016

Heute morgen ging es auf nach "Lake Cave". Dort sind wir in eine Tropfsteinhöhle gegangen, was echt beeindruckend war. Nach mehreren Jahren hat sich dort ein "schwebender Tisch" gebildet. Lake Cave ist die einzige Höhle mit einem permanenten See und es ist einer der tiefsten. Am Besten schaut ihr euch die Bilder an :) Es gab noch eine Lichtershow in der Höhle und anschließend sind wir den kompletten weg aus der Tiefe wieder hoch gelaufen -puuuh :D Es war echt interessant zu sehen und ein super Tour. Nach einem kurzen Stopp in Bunburry machten wir uns weiter Richtung Perth, wo wir im Hostel gelandet sind. Nach einem leckeren Abendessen und reichlich Goon geht es jetzt in einen Club :)

Hoch in den Bäumen

22Aug2016

Nach einer erholsamen Nacht geht es frisch geduscht und gestärkt in den Nationalpark "Valley of the Giants". Dort haben wir den Treetop-Walk gemacht, wo man 40 Meter hoch durch die riesigen Eukalyptus-Bäume wandert. Die gigantischen Bäume haben einen so riesigen Umfang, dass man locker mit 5 Leuten gleichzeitig durch die durch laufen kann :) Nach der Wanderung sind wir weiter gefahren zu Margaret River. Dort haben wir uns erst einmal Abendessen gekocht und sind anschließend in einen Pub, wo wir unsere weitere Tour geplant, Bier getrunken und Billiard gespielt haben :)

Albany

21Aug2016

Heute Nacht war es dank dem kalten Küstenwind sehr sehr kalt im Zelt, also haben wir am Morgen unsere Sachen schnell ins Auto gestopft und uns auf den Weg nach Albany gemacht. Dort angekommen sind wir auf einen Wochenmarkt, wo wir Mittag gegessen haben. Wir haben von einer deutschen Frau Wiener Würstchen und Apfelstrudel bekommen - sehr lecker :) Danach haben wir Scenic Drive gemacht, wo man ebenfalls einen 360 Grad Ausblick über den Hafen hat. Danach sind wir zum Middleton Beach, wo wir rumgeschlendert sind. Da es plötzlich wie aus Eimern angefangen hat zu schütten, haben wir eine Nacht im Hostel gebucht. Wir haben es ausgenutzt, dass wir eine vollausgestatte Küche haben und uns ein leckeres Gericht gekocht, was beim Camping auf dem Gaskocher nicht so einfach ist :D Jetzt gucken wir American Pie und freuen uns auf eine trockener und warme Nacht im richtigen Bett. Ich hätte niemals gedacht, dass ich ein Hostel mal als "Luxus" bezeichnen werde :D 

Willkommen im Paradies

20Aug2016

Heute morgen haben wir nach dem Duschen erst einmal unsere Klamotten gewaschen, was dringend nötig war :D Danach haben wir uns Pancakes gemacht - yummy. Gestärkt fuhren wir dann in den Le Grand Cape Nationalpark - ins Paradies kann man sagen. Erster Stop: Lucky Bay. Man fühlt sich wirklich lucky wenn man hier ist :) Schneeweißer Sand, kristallklares Wasser und das Beste: Wir hatten den Strand für uns alleine. Hier sah es aus wie auf den Seychellen - einfach unbeschreiblich schön. Von dort aus ging es zum "Whistling Rock" - ein riesiger Stein der sich durch seine Form anhört wie das Rauschen der Wellen. Dort haben wir die riesigen Wellen beobachtet die in die Felsen eingeschlagen sind und meterhoch gespratzt sind. Nächster Stopp: Hellfire. Hier haben wir einen kurzen Walk zu einem Strand gemacht, wo wir auf den Felsen Mittag gegessen und in der Sonne relaxed haben. Wir haben auch unsere eigene Steinskulptur gebaut :D Zurück am Auto sind wir zum Pink Lake gefahren  - der im Moment leider nicht pink ist :D Anschließend haben wir den Great Ocean Drive gemacht, wo man einen atemberaubenden Ausblick auf die Küste hat. Von Esperance ging es anschließend weiter Richtung Albany. Auf halbem Weg haben wir unser Zelt aufgeschlagen und uns zum Aufwärmen ein Bier in dem nächsten Pub gegönnt :) Unsere Hände sind nämlich beim Nudelkochen abgefroren, da dies aufgrund des Windes eineinhalb Stunden gedauert hat :D

Wales everywhere <3

18Aug2016

Heute sind wir um halb 7 aufgestanden weil wir froh los wollten um Wale an den Küste zu sehen. Daraus wurde leider nichts, da wir blöderweise einen platten Reifen hatten. Glücklicherweise war neben dem Campingplatz eine Werkstatt, die uns den Reifen geflickt hat. Da hatten wir Glück im Unglück. Mit etwas Verspätung ging es dann zu Head of the Bight. Dort ist ein Steg an den Klippen und man blickt auf die Küste. Wir haben heute circa 30 Wale gesehen und davon viele die ein Kälbchen neben sich hatten - atemberaubend. Die Wale waren circa 30 Meter von uns entfernt und wir haben sie eine ganze Zeit beobachtet. Besser als jede Whale Watching Tour :) Danach sind wir zu Bunda Cliffs gefahren. Hier hat man einen Ausblick von circa 100 Kilometer entlang der Küste in jede Richtung. Bei diesem Ausblick haben wir Mittag gegessen. Da wir kurz danach die Grenze zu Western Australien überqueren, wo man keine Nüsse, Früchte, Gemüse oder dergleichen mitnehmen darf, haben wir alles was in diese Kategorie fällt gegessen :D 

In dem Staat Western Australia angekommen sind wir noch ein ganzes Stück gefahren. Weit und breit nichts und kein Empfang. Hello Down Under :D 

Jetzt sind wir auf einem Campingplatz und der Tag hat so beschissen geendet wie er angefangen hat. Es ist richtig stürmisch und als ich mein Zelt aufgeklappt habe ist es durch den Wind hoch geflogen, die Leiter ist zusammen geklappt und meine Hand war dazwischen. Autsch! Jetzt habe ich eine bleibende Erinnerung an das Campen in Australien. Ich kann jetzt alles nur noch mit einer Hand machen, was ein Spaß :D läuft bei mir. 

Hello Robbie

17Aug2016

Nachdem wir unser Auto vollgetankt haben sind wir zu "Murphys Haystacks" gefahren, wo mitten im Nirgendwo große Steine liegen, die wie Wellen aussehen. Nach diesem Stop ging es zu Point Labatt, wo wir eine Seehund-Kolonie besucht haben - die einzige Festland-Kolonie in ganz Australien. Wir haben eine Weile die Ausicht genossen und die Seehunde beobachtet, wie sie sich im Sand gewälzt haben, geschwommen sind oder sich gegenseitig gejagt haben. Neben den Seehunden waren auf den Felsen auch noch einige Pinguine :) Von dort ging es zu Streaky Bay, einer kleinen Hafenstadt, wo wir Mittag gegessen haben.Morgen werden wir die Grenze zu Western Australien überqueren, wo erst einmal kein Supermarkt kommt. Also haben wir uns reichlich mit Konserven und Nudeln eingedeckt :D Jetzt sind wir in Nundroo auf einem Campingplatz und trinken ein Bier im Roadhouse :)

Port Adelaide

15Aug2016

Heute haben wir uns nach dem Hostel Check-Out Port Adelaide angeschaut und sind anschließend einkaufen gefahren um uns für das nächste Abenteuer auszurüsten. Da wir demnächst lange Straßen fahren, wo weit und breit Nichts ist haben wir uns Benzinkanister, Dosenfutter und diverse andere Überlebensartikel gekauft :D Ausgerüstet ging es Richtung Clare Valley durch Weinberge. In Melrose haben wir jetzt unser Zelt aufgeschlagen und sitzen mit einem australischen Paar am Lagerfeuer, die uns gute Tipps für unsere Weiterreise geben :) 

Hello Adelaide

14Aug2016

Barry ist heute morgen mit den Worten "I slept like a baby" aufgestanden und so ging es mir auch :) Ich habe endlich nochmal gut geschlafen. Nach einem Katerfrühstück bei Dominos Pizza sind wir in die Stadt gefahren. Wir haben uns Adelaide angeschaut und die Sonne im Park genossen. Es ist eine schöne, "kleine" Stadt und im Vergleich zu Sydney und Melbourne sehr ruhig :) Wir genießen heute noch einmal die Duschen, die Küche und das Bett im Hostel, denn ab morgen heißt es wieder: campen :D 

Auf geht's nach Adelaide

13Aug2016

Heute morgen bin ich aus meinem Zelt geklettert und neben der Leiter stand ein Emu der einen Kopf größer war als ich - mein Gott hab ich mich erschreckt :D Ich hätte ja auf ihm zum Klo reiten können, haha :) Nach dem Frühstück haben wir das Auto voll gestopft und machten uns auf den Weg Richtung Adelaide. 420 Kilometer to go. Malle-Musik sorgte für gute Stimmung im Auto, sodass die Zeit schnell um ging :) Wir haben den Staat Victoria verlassen und sind jetzt in South Australia. Kurz vor Adelaide haben wir einen Stop am Mount Lofty eingelegt, wo man einen kompletten Ausblick über die Stadt hat. Danach sind wir zu unserem Hostel gefahren, wo wir gekocht und geduscht haben - echter Luxus nach den letzten Tage im Zelt :) Nach vielen Bier, reichlich Goon und lustigen Trinkspielen sind wir ins "Palais", ein Nachtclub, gefahren und lassen hier den Tag mit Dancemoves und Bier ausklingen :) 

Camping mit den Baby-Kängurus

12Aug2016

Als ich heute morgen aufgestanden bin, sind 3 Babykängurus freudig über die Wiese gesprungen. Als ich mich ihnen genähert habe, sind sie schnell in den Bauch der Mutter gekrabbelt - soooo süß. Nach dem Frühstück sind wir zum Grampians Nationalpark gefahren. Wir sind hier 8 Kilometer gelaufen - steil bergauf bis zum sogenannten Pinnacle. Von hier hat man eine super Aussicht, wenn es nicht gerade so nebelig ist wie bei uns heute. Schade, dass wir nicht so weit gucken konnten aber die Wanderung war echt lohnenswert. Wir haben viel gesehen und hatten einen tollen aktiven Tag :) Mit müden Beinen ging es dann Richtung Adelaide. Auf dem Weg haben wir am "Pink Lake" gehalten. Und ja, das Wasser ist wirklich komplett pink - verrückt :) Jetzt sind wir auf einem Campingplatz angekommen, wo wir in einem TV-Raum zusammen sitzen, Bier trinken und die Olympics gucken :) 

Great Ocean Road - Part 2

11Aug2016

Eine schreckliche Nacht geht zu Ende. Es hat die ganze Nacht geschüttet wie aus Eimern, gehagelt, gedonnert und geblitzt. Nachdem ich gegen 4 endlich eingeschlafen bin, wurde ich durch Barrys Klopfen ans Fenster heute morgen wach. Vanessa und er waren wach, weil ihr Zelt und der komplette Inhalt nass war. Wir mussten uns dann erst mal stärken und haben ordentlich gefrühstückt und in der Zeit unsere Sachen so gut es ging getrocknet. Danach haben wir den letzten Teil der Great Ocean Road beendet. Erster Stopp: 12 Apostel. Einfach nur wow. Riesige Felsen ragen aus dem Wasser und die meterhohen Wellen brechen dort ein. Einfach atemberaubend zu sehen was die Natur hier geformt hat. Danach haben wir bei Loch Ard Gorge und der London Bridge gehalten. Von dort aus ging es nach Warrnambool und auf dem Weg haben wir an einem Lookout gehalten, von dem wir auf den Grampians Nationalpark blicken konnten - wo wir morgen hin fahren. Heute schlafen wir auf einem freien Campingplatz, was etwas gruselig ist, da wir hier die einzigen Personen sind und man keinen Empfang hat. Also lost in the Middle of Nowhere :D Während wir Holz gesammelt haben für ein Lagerfeuer hüpften Kängurus um uns herum. Wir haben uns auf dem Gaskocher Suppe gekocht und uns anschließend mit Bier um das Lagerfeuer gesetzt und Geschichten erzählt :) Barry sprang plötzlich auf und brüllte "Holy Shit" - ein Oppssum saß neben im auf der Bank :D Jetzt wird ins Zelt gekrabbelt und wir hoffen das wir trotz der mysteriösen Geräusche von den vielen Tieren schlafen können :) 

 

Great Ocean Road

10Aug2016

Nach dem Check-Out im Hostel machte ich vollgepackt auf zum Auto. Danach habe ich Vanessa und Barry in der Stadt abgeholt und wir haben das Auto bis oben hin mit unseren Sachen vollgestopft. Dann hieß es: 60 Stunden reine Fahrzeit - Let's go! Unserer Roadtrip von Melbourne über Perth bis Darwin beginnt. Wahnsinn wie riesig dieses Land einfach ist und wir haben eine gute Reise vor uns. Erster Part unserer Tour ist die Great Ocean Road. Die Küstenstraße im Süden Australiens.  Erster Stopp war das Splitpoint Lighthouse, wo man schon einen tollen Ausblick genießen konnte. Danach sind wir zum Erskine Waterfalls, wo wir viele viele Treppenstufen gelaufen sind und danach eine Sauerstoffzelt gut hätten gebrauchen können :) 

Bei unserer Fahrt entlang des Ozeans haben wir plötzlich Wale gesehen und diese eine ganze Zeit beobachtet. Als dann am Himmel noch ein Regenbogen erschien waren wir einfach nur happy - da hatten wir echt viel Glück :) Einfach nur einzigartig und Wahnsinn. Am Abend sind wir auf einen Campingplatz gefahren und es hat wie aus Eimern geschüttet. Wir haben uns so lange es ging in der Küche aufgehalten aber irgendwann hieß es "Augen zu und durch". Ich habe im Auto geschlafen, was sehr sehr unbequem dank der tausend Sachen ist :D Vanessa und Barry haben in ihrem Zelt geschlafen und das Wetter war worst case: starker Regen, Gewitter und Hagel. Das wird eine kurze Nacht.

Melbourne - it was nice to meet you

05Aug2016

Freitag der 13. würde zu diesem Tag besser passen als 5. :D
Als ich in Denpasar am Flughafen angekommen bin wurde uns 10 Minuten vor dem Check-In mitgeteilt, dass unser Flug gecancelt ist und meine Airline Melbourne von Bali aus nicht mehr anfliegt. Na herzlichen Glückwunsch dass euch das so früh einfällt. Ich musste dann einen Flieger nach Sydney nehmen und von dort aus nach Melbourne, was insgesamt 26 gedauert hat. Man man man was ein Tag. Völlig erschöpft bin ich dann ins Bett im Hostel gefallen, aber habe nicht länger als 2 Stunden geschlafen, da Freitag war und alle Party machten. Ein lange Tag und eine kurze Nacht gehen somit zu Ende :D Jetzt aber zu Melbourne: Obwohl ich nur eine knappe Woche hier war habe ich mich echt in döse Stadt verliebt und ich werde definitiv wieder kommen :) Melbourne hat viele verschiedene Seiten, was die Stadt sehr interessant macht und dazu noch gutes Essen, was ich eh liebe :D Also was hab ich so gemacht? Zusammengefasst: Ich bin die Southbank entlang gelaufen, war in Australiens größtem Casino "Crawn", am Federation Square, in den unendlichen vielen Grafittistraßen, in Chinatown, in schönen Arcaden, im größten H&M der Welt, im Botanischen Garten, in der State Library - die an Harry Potter erinnert -  und vielem mehr. Ich habe in meinem Hostel zwei Mädels aus Limburg kennen gelernt (verrückt wie klein die Welt ist) und habe mit denen viel unternommen. Wir waren auch zusammen einem Abend mit dem ganzen Hostel feiern, was echt lustig war :) Wir haben zusammen mit Goon - der günstige Backpackerwein aus der Tüte - vorgeglüht und Trinkspiele gespielt - much fun. In meinem Zimmer war auch ein deutsches Mädel -Madleine. Mit ihr bin ich zum St. Kilda Beach gegangen und anschließend zum Brighton Beach, der bekannt für die vielen kleinen bunten Strandhäuser ist. Am Abend sind für zum Pier gegangen und haben den Sonnenuntergang geschaut und auf die Pinguine gewartet, die am Abend aus dem Wasser kommen - und glücklicherweise haben wir die kleinen niedlichen Dinger gesehen :) Wir haben auch eine Walking Tour durch Melbourne zusammen gemacht, wo wir viele interessante Sachen über die Stadt erklärt und gezeigt bekommen haben. Danach habe ich mich Tabea getroffen, eine Freundin mit der ich zusammen reiten war und die im Moment in Melbourne studiert. Wir waren zusammen Malysisch essen - sehr lecker :) Um Melbourne ordentlich abzuschließen sind Vanessa, Barry, Madleine und ich an unserem letzten Tag in eine Café gegangen und haben einen dieser Fancy Shakes getrunken. Oh mein Gott, ich war im siebten Himmel. Ich habe natürlich Death Shock Choclate genommen - yummy. Am Abend sind wir noch auf ein paar Drinks in einen Pub gegangen. Es war eine schöne Zeit hier in Melbourne, mit coolen Leuten und Momenten die mir lange in Erinnerung bleiben. It's worth it! :)

 

Bali

04Aug2016

Ich bin heute mit dem Flugzeug knapp 5 Stunden über Australien und nur 2 Stunden von Australien nach Bali geflogen. Einfach unglaublich, wie groß dieses Land ist. Wir sind über den Ayres Rock geflogen und da wurde mir erst einmal richtig bewusst, dass das echt in the middle of Nowhere ist. Nur die Küste ist besiedelt und sonst führt nur eine einzige Straße in die Mitte. Wahnsinn. 

Jetzt aber zu Bali: Als ich ankam meinte ich: Endlich normale Leute :D Ich war so glücklich noch einmal bekannte Gesichter zu sehen. Nach dem Einchecken sind wir an den Strand und haben die Gegend erkundet. Sandra hat mir eine Muscheln in die Hand gedrückt, die ich halten sollte während sie ein Foto machte. Ich schrie plötzlich laut und schmiss die Muschel weg. In der Muschel war ein Krebs der raus kaum und mich in den Finger kniff - Gott hab ich mich erschreckt :D Die nächsten Tage haben wir sehr viel von Bali gesehen und haben Touren mit Einheimischen gemacht, dadurch haben wir viel erfahren und gesehen, was man als normaler Touri nicht mitnehmen kann. Wir waren in Umluwatu Fruit Bowls bei bestem Aussicht essen, haben Ubud und andere Städte besucht, waren im Affenwald, an heißen Quellen, in Reisfeldern und Tempeln, an paradiesischen Stränden, an riesigen Wasserfällen, auf Märkten, bei einem Vulkan und vieles mehr. Mein Highlight war der Besuch der Insel .... Die Bootsfahrt dahin war zwar etwas gewöhnungsbedürftig, da die riesigen Wellen das Boot ordentlich durchschüttelten, aber es hat sich gelohnt. Traumhafte Stände, eine riesige Kokosnussplantage, eine kleine Ureinwohnerstadt und vieles mehr gab es dort zu sehen. Wir relaxten mit kalten Getränken in der Hängematte am Strand, haben ein richtig leckeres BBQ gegessen und die tolle Aussicht und Umgebung genossen. Wir haben 2 Schnorcheltouren gemacht - einfach wow :) Wir wurden alle von den riesen Wellen umgehauen aber das Schorcheln war ein Traum :D 

Ich habe das Hotelleben sehr genossen. Besonders das Essen, die Dusche und das Bett ist nach so einer Zeit als Bsckpacker in Zelt und Hostel ein echter Luxus :D Wir haben uns jeden Tag mit richtig gutem Essen den Bauch voll gehauen, sind froh, dass wir weder überfahren noch mit dem Bordstein eingekracht sind und hatten sehr lustige Tage zusammen. Ich danke euch zwei für den schönen Urlaub. Werde euch sehr sehr vermissen. 

Promise to yourself that one day you till wake up in Bali.

Bali is amazing!!